Häufige Fragen zum Geistigen Heilen/ Reiki

Wann sollte man eine Reiki- Behandlung in Betracht ziehen ?

Oft gehen die Menschen erst zu einem Heiler, wenn sie schulmedizinisch austherapiert sind oder der Heilpraktiker nicht mehr helfen konnte.

Dann soll der Heiler möglichst schon in der ersten Behandlung alle gesundheitlichen Probleme verbessern oder auflösen können.

Dabei weiß doch Jeder, daß es besser ist gesundheitlichen Beschwerden, egal welcher Art, lieber vorzubeugen als sich später auskurieren zu müssen.

Wenn man sich nun vor Augen führt, daß z.B. beim Reiki die Selbstheilungskräfte des Menschen, oder auch beim Tier, aktiviert werden und somit

eine ganzheitliche Heilung gefördert wird,  könnte dann eine solche Behandlung nicht auch vorbeugend eingesetzt werden ? 

Weil die auf den Körper übertragenen Energien auch auf geistiger und seelischer Ebene wirken, können damit noch nicht spürbare Erkrankungen behandelt werden.

 

Muß ich ans Handauflegen glauben ?

Nein, das ist keine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Es gab schon ein paar skeptische Klienten, die nicht daran geglaubt haben,

aber nach der Behandlung Verbesserungen fühlten. Bei Menschen, die aufgeschlossen für alternative Behandlungsmethoden sind, stellen sich

meist schneller Behandlungserfolge ein.

Tiere spüren instinktiv, was ihnen gut tut und lassen die Energien einfach auf sich wirken.

 

Kann man etwas bei der Behandlung fühlen ?

Die meisten Menschen empfinden dabei angenehme Wärme, manchmal sogar Hitze. Es kann aber auch sein, daß man Eindrücke wie Kühle, Kribbeln

oder Vibrieren in seinem Körper wahrnimmt. Nach der Behandlung ist sehr oft ein Gefühl der Leichtigkeit da, so als ob eine Last von einem abgefallen ist. Man fühlt die Leichtigkeit des Lebens wieder. All diese Empfindungen sind durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte hervorgerufen.

Gleichzeitig findet eine innere Reinigung statt, die nicht unbedingt sofort die Krankheit oder ein Thema auflösen muß.

Auch spielt der Erschöpfungszustand des Körpers eine Rolle.